Plus
Testen Sie den Premium-Account
0   Artikel
#
0,00 €
Warenkorb ist leer

Wie man Sommerreifen auswählt

Abonnieren
UNSEREN NEWSLETTER

Um unsere neuesten Nachrichten und Ratschläge zu bekommen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an:

Wenn der Frühling einsetzt und die durchschnittliche Tagestemperatur über 0 °C liegt, empfehlen Experten den Wechsel von Winter- auf Sommerreifen. In einigen Ländern gibt es für Autofahrer Geldstrafen, wenn sie mit Autoreifen fahren, die nicht der Jahreszeit entsprechen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, warum es so wichtig ist, bei der Wahl der Reifen die Wetterbedingungen zu berücksichtigen und welche Arten von Reifen zu bevorzugen sind.

Warum sollte ich meine Winterreifen gegen Sommerreifen austauschen?

Winterreifen bestehen aus einer weichen Gummimischung, deren Elastizität bei Kontakt mit heißem Asphalt erheblich zunimmt. Damit reduziert sich die Straßenhaftung und der Laufflächenverschleiß wird beschleunigt, das Risiko einer Reifenpanne beim Überfahren eines Hindernisses erhöht sich und der Bremsweg wird länger. Darüber hinaus beeinflusst eine übermäßige Weichheit die Straßenlage des Autos. Daher werden Sommerreifen aus einer festeren Mischung hergestellt, die weniger Silikonpolymere enthält.

Sommerreifen unterscheiden sich zudem im Laufflächenprofil von Winterreifen. Sie haben eine ausgeprägte Längsrichtung, die Rillen sind schmaler und die Lamellen unterschiedlich konfiguriert. Das reduziert die Aquaplaning-Gefahr, verbessert die Haftung auf trockener und nasser Straße und stellt den Widerstand des Reifens gegen Verformung beim Manövrieren, einen kurzen Bremsweg und hervorragende Lenkbarkeit sicher.

10 Tipps für die Auswahl und Verwendung der Sommerreifen

  1. Der Reifenwechsel muss in Abhängigkeit von den Betriebsbedingungen des Fahrzeugs entschieden werden, da die Temperaturen im Herbst und Frühling instabil sein können, mit erheblichen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Wenn Sie also hauptsächlich morgens oder abends den Wagen nutzen, sollten Sie keine Eile mit dem Austausch haben. Warten Sie, bis sich die Durchschnittstemperatur zwischen 5 und 7 °C stabilisiert hat.
  2. Wenn Sie alte Reifen verwenden, überprüfen Sie die Profiltiefe. Sie sollte nicht weniger als 2,5 bis 3 mm betragen, oder die Straßenhaftung wird unzureichend sein.
  3. Da die Reifen an der Antriebsachse stärker abnutzen, tauschen Sie die Vorder- und Hinterreifen beim nächsten Wechsel miteinander. Wenn das Profil es erlaubt, tauschen Sie auch die rechten und linken Reifen miteinander. Dies trägt zu einer besseren Manövrierfähigkeit des Fahrzeugs bei und verlängert die Lebensdauer der Reifen. Wenn an einer Achse alte Reifen und an der anderen neue Reifen verwendet werden, empfiehlt es sich, die neuen Reifen an den Antriebsrädern anzubringen.
  4. Bei der Auswahl der neuen Reifen ist es wichtig, das richtige Profilmuster zu wählen, das den Betriebsbedingungen des Fahrzeugs entspricht. Zum Beispiel sind für ein besonders leises Fahren Reifen mit symmetrischem und nicht laufrichtungsgebundenem Profil ideal. Sie sind billig, ihre Eigenschaften sind gut ausbalanciert und können ausgetauscht werden. Reifen mit asymmetrischem Profil sind am vielseitigsten. Sie bieten sowohl auf trockener als auch auf nasser Fahrbahn eine gute Straßenlage und eignen sich somit hervorragend für sportliches Fahren. Reifen mit laufrichtungsgebundenen Rillen sind in regnerischen Gebieten unerlässlich, da sie hochbeständig gegen Aquaplaning sind.

  1. Je länger die Reifen im Lager liegen, desto kürzer ist ihre Lebensdauer, denn Gummi neigt dazu, zu veralten. Es empfiehlt sich daher, Produkte zu kaufen, deren Herstellung nicht länger als 1 bis 2 Jahre zurückliegt.
  2. Harte Reifen sind bei gleichen Bedingungen widerstandsfähiger gegen Verschleiß. Wenn ein Fahrzeug jeden Tag eine erhebliche Strecke zurücklegt, ist es besser, solche Reifen zu benutzen. Aber es sollte auch beachtet werden, dass weicher Gummi eine bessere Haftung bietet.
  3. Bei Leichtmetallrädern sollten Reifen mit hohem Tragfähigkeitsindex gewählt werden. Diese Produkte sind weniger anfällig für Schäden an den Seitenwänden, erhöhen jedoch den Kraftstoffverbrauch leicht.
  4. Das Wechseln des gesamten Rades ist weitaus sparsamer und praktischer als der bloße Reifenwechsel. Ersteres können Sie selbst erledigen. Außerdem wird die Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung des Reifens während der Demontage und Installation verringert.
  5. Bei der Auswahl der vom Fahrzeughersteller in der warmen Jahreszeit empfohlenen Reifengrößen empfehlen wir die Verwendung von Breitreifen. Diese Reifen haben eine breitere Kontaktfläche. Beachten Sie jedoch, dass die Neigung zum Aquaplaning ebenfalls stärker sein kann.
  6. Die Reifen halten lange, wenn Sie sich für bekannte Marken wie Continental, Bridgestone, Dunlop, Goodyear, Michelin sowie Pirelli oder Cooper entscheiden. In der Regel verfügen diese Hersteller neben Fertigungsstätten und Test-Standorten über eigene Forschungseinrichtungen, in denen sie ihre innovativen Technologien entwickeln und umsetzen. Ihre Produktpalette umfasst nur zuverlässige, leistungsstarke, qualitativ hochwertige und sichere Reifen.

Zusammenfassung

Die Qualität und Zuverlässigkeit der Reifen beeinflussen direkt die Verkehrssicherheit. Die Manövrierfähigkeit des Autos, seine Straßenhaftung, Geländegängigkeit und der Bremsweg hängen davon ab. Deshalb muss die Wahl der Reifen sorgfältig getroffen werden. Befolgen Sie die Empfehlungen des Herstellers wie auch unsere Ratschläge, um Fehler beim Kauf und der Verwendung der Reifen zu vermeiden.

loader Bitte warten...
 

Was ist eine Schlüsselnummer?

Was ist eine Schlüsselnummer?